Wie kam es zu Meikes Wasserrockern?!

 

Liebe Eltern und Familien, 

 

an dieser Stelle möchte ich mich Ihnen und Ihren Familien kurz etwas genauer vorstellen und berichten, wie es überhaupt dazu kam, dass ich die Schwimmschule "Meikes Wasserrocker" ins Leben gerufen habe. Wenn ich Ihren Kindern das Schwimmen beibringen darf, schenken Sie mir viel Vertrauen. Daher möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick gewähren, mit wem Sie es zu tun haben und was mich dazu bewegt hat, mich nebenberuflich selbststänndig zu machen. 

 

Ich selbst bin gebürtige Dortmunderin und habe meine "Schwimmkarriere" vergleichsweise erst recht spät begonnen. So war ich nämlich erst im Sommerurlaub vor meiner Einschulung - also mit 6 Jahren - stolze Besitzerin eines Seepferdchens. Dafür ging es danach dann umso schneller und die Wasserzeiten in meinem Alltag nahmen ziemlich rasch zu. Nach ca. einem halben Jahr Aufenthalt in einer "Talentis" Gruppe im Dortmunder SÜdbad wechselte ich in den Verein FS98 Dortmund. Dort lernte ich die verschiedenen Techniken und durfte an meinen ersten Wettkämpfen und Trainingslagern teilnehmen bis ich dann im Sommer 2000 aufgrund eines Trainerwechsels in den B-Kader der SG Dortmund aufgenommen wurde. In diesem Sommer stand dann auch mein erstes schwimmerisches Highlight an - die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Von diesem ZEitpunkt an war meine Leidenschaft geweckt und ich konnte wohl zu den sogenannten "Kachelzählern" gezählt werden, die im Südbad sehr regelmäßig ihre Bahnen zogen. Mit dem Wechsel in den A-Kader der SG nahmen auch der Trainignsumfang nochmal zu und die Ziele für die Trainingslager wurden immer interessanter :-).

Da Schwimmen allerdings zu einem recht zeitintensiven Sport gehört, habe ich mich letztendlich im Winter 2007 dafür entschieden, meine Aufmerksamkeit in erster Linie meinem Studium der Sportwissenschaften zu widmen. Neben dem Studium bin ich dann aber recht bald als Schwimmlehrerin in Schwimmschulen aktiv geworden und entdeckte ziemlich schnell, wie viel Spaß zum einen die Arbeit mit den Kindern macht, wie wichtig und vielversprechend es zum anderen aber auch ist, seine eigene Begeisterung für das Medium Wasser an die Kinder weiter zu geben.

Somit war dann auch sehr früh im Studium klar, welche Adressatengruppe ich in meinem späteren Job am liebsten bedienen möchte. Mein Bachelorstudium absolvierte ich an der Ruhr Universität Bochum mit dem Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation. In dem Zusammenhang belegte ich auch das Spezialfach Schwimmen, in dem ich neben meinem Lehrschein im DLRG auch wichtige Grundlagen und theoretisches Hintergrundwissen zu der Vermittlung des Schwimmens mit auf den Weg bekam. Nach dem Bachelor ging es dann für 2 Jahre zum Master nach München. Auch dort fand ich sehr schnell einen Nebenjob als Schwimmlehrerin, sowohl in einer Schwimmschule als auch in einem Verein, bei dem ich neben dem Kinderschwimmen auch Migrantenschwimmkurse für Frauen geben durfte. Zudem konnte ich mein Wissen im Hinblick auf das Säuglingsschwimmen ausbauen.

Zurück in Dortmund trat ich nach meinem Studium im September 2013 meine Stelle als Sportreferentin beim DJK Sportverband DV Paderborn an, wurde ab Januar 2014 für ein Präventionsprojekt in der Dortmunder Nordstadt aktiv und fand trotzdem noch Zeit, in meiner Freizeit als Kinderschwimmlehrerin tätig zu werden.

 

Die Arbeit mit den Kindern im Wasser war und ist für mich immer ein schöner Ausgleich zu meiner Arbeit und besonders die Entwicklung der Kinder im Wasser zu beobachten und mitzuerleben, macht riesig Spaß.

Mit dem schon länger in mir schlummernden Traum, mich mit einer Schwimmschule selbstständig zu machen, der Unterstützung vor allem durch Kirstin und den ermunternden Gesprächen mit meinen Vorgesetzten habe ich dann im Januar 2016 letztendlich den Sprung ins kalte Wasser - im wahrsten Sinne des Wortes - gewagt und die Schwimmschule "Meikes Wasserrocker" gegündet.

 

Nach dem Start in der LWL Klinik in Dortmund Aplerbeck - dessen Bad derzeit aufgrund von baulichen Problemen gesperrt ist - haben wir nun die Wasserzeiten im Radisson Blu Hotel und im Schwimmbad Aplerbeck bekommen. 

Aufgrund der Tatsaache, dass ich zu 100% berufstätig bin - und als Referentin häufig auch zu Zeiten arbeite, in denen andere frei haben - bitte ich zu entschuldigen, falls ich nicht direkt zu erreichen bin. Ich bemühe mich aber möglichst schnell auf Anfragen zu reagieren und freue mich über jegliche Rückmeldungen, Wünsche und Anmerkungen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Meikes Wasserrocker